EINER VON 
UNSEREM SCHLAG.

Ich bin Bauernbündler von ganzem Herzen. Weil die Landwirtschaft seit Generationen schon das Handwerk meiner Familie ist – und weil ich überzeugt bin, dass wir Bauern besonders in modernen Zeiten eine starke Interessenvertretung brauchen. 

Denn es geht um die Existenz unserer heimischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe und die muss gesichert werden!

EINIG. STARK. VERBUNDEN. 

DAFÜR SETZE ICH MICH EIN

Nachhaltige Weiterentwicklung der GAP für unsere Betriebe ...

Themenführerschaft gegenüber Politik, Medien und der nicht bäuerlichen Gesellschaft ... 

... denn keiner kennt die Land- und Forstwirtschaft besser als wir Bauern.

... denn nur so sichern wir die Existenz der heimischen Land- und Forstwirtschaft.

... denn unsere modernen Zeiten fordern neue Lösungsansätze.

Zukunftsfähige Ausrichtung der bäuerlichen Interessenvertretung ...

Mein Programm

Sebastian Kurz

"Ich kenne Johannes Schmuckenschlager als verlässlichen Partner im Bund und für die Landwirtschaft. Gemeinsam arbeiten wir für stabile Rahmenbedingungen für unsere bäuerlichen Familienbetriebe in Österreich."

Johanna Mikl-Leitner

„In Niederösterreich leben wir eine gute Partnerschaft zwischen Land und Landwirtschaft. Dieses Miteinander und ein starker Bund sind wichtig, um anstehende Herausforderungen zu meistern und neue Impulse für Land und Landwirtschaft zu setzen.“

„Unser Johannes Schmuckenschlager ist einer, der mit Herz und Hirn an die Themen herangeht. Auf sein Wort können sich unsere Bäuerinnen und Bauern in Niederösterreich verlassen.“

Stephan Pernkopf

Besuche mich auch auf Facebook

MEIN PROGRAMM

Herkunftskennzeichnung klar regeln

Maßnahmen zur Klimaanpassung etablieren

Landwirtschaftliches Unternehmertum vorwärtsbringen 

Kommunikation mit der Gesellschaft ausbauen

Auf globalisierten Handel regionale Antworten einfordern

Bäuerliches Eigentum schützen

Pflanzen schützen und Versorgung sichern

Biomasse und Holzverwendung Vorrang geben

Tierhaltung zukunftsfähig weiterentwickeln

Biodiversität durch Bewirtschaftung erhalten

Bildungs- und Beratungsangebote vorausschauend gestalten

Die Lebensmittel-Herkunft muss für jeden Verbraucher klar erkennbar sein. Nur eine lückenlose Kennzeichnung schafft Sicherheit und Mehrwert, sowohl für die heimischen Bauern als auch Konsumenten. Deswegen fordern wir faire Spielregeln am Markt und eine transparente Kennzeichnung.

Um die Interessen der Land- und Forstwirtschaft vertreten zu können, muss die Kommunikation über das bäuerliche Tun intensiviert werden. Für viele Österreicher sind die Leistungen der Bauernschaft selbstverständlich geworden. Es liegt an uns, das zu ändern. Wir übernehmen die Themenführerschaft in wichtigen Diskussion rund um Landwirtschaft und setzen auf eine direkte und somit glaubwürdige Kommunikation mit Konsumenten.

Wir Bauern spüren die Auswirkungen des Klimawandels als Erste. Wir brauche neue Ansätze in unserer Wirtschaftsweise und regionale Lösungen, um die Versorgungssicherheit in Österreich auch in Zukunft sicherzustellen. Land- und Forstwirtschaft reduzieren bereits ihre Emissionen von Treibhausgasen und sind ein wichtiger Motor für echten Klimaschutz.

Damit unsere Betriebe Innovationen vorantreiben können, braucht es Planungssicherheit auf mehrere Jahre. Dazu gehört ein Umfeld mit klaren politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, das es ermöglicht, dem technischen Fortschritt, der Globalisierung und den dynamischen Gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen zu können.

Das bäuerliche Eigentum ist verbunden mit einem Denken in Generationen. Respekt vor dem Eigentum ist daher eine gesellschaftliche Notwendigkeit und kein Selbstzweck, sichert es doch den Fortbestand unzähliger Familienbetriebe. Eingriffe in die Eigentumsrechte oder weitere Steuern auf Eigentum, würden heimische Betriebe existenziell gefährden.

Bioenergie aus land- und forstwirtschaftlicher Produktion ist wesentlich für die Erfüllung der Klimaziele. Vor allem Holz ist wichtig, um sich weiter von fossilen Energieträgern zu trennen und ein Werkstoff der Zukunft. Genau deswegen fordern wir ein klares Bekenntnis zur Biomasse und zur Holzverarbeitung, damit unsere Waldbauern dieses Zukunftsversprechen erfüllen können!

Um die Versorgungssicherheit mit hochwertigen Lebensmitteln aus der Region zu sichern, benötigen unsere Bauern Sicherheit, wenn es um das Thema Pflanzenschutz geht. Sorgsamer und präziser Einsatz von Pflanzenschutz ist essentiell für eine Grundversorgung. Zudem macht es Österreich unabhängiger von meist unklar produzierten Importwaren.

Wir fordern ein deutliche Bekenntnis zur regionalen Produktion. Lebensmittel aus Österreich müssen ihren Wert haben. Denn höhere Produktionsstandards sollen Wettbewerbsvorteil sein und kein Nachteil. Durch regional erzeugte Lebensmittel profitiert nicht nur die gesamte Wertschöpfungskette, es wird auch die Entwicklung des ländlichen Raums gefördert.

Tierhaltungsbetriebe haben ein ureigenes Interesse daran, dass es ihren Nutztieren gut geht und die höchsten Tierwohlstandards eingehalten werden. Damit diese Standards erhalten und noch weiter verbessert werden können, braucht es allerdings faire Preise für die Produzenten. Nur so können unsere Betriebe überleben und gegen Importe aus dem Ausland bestehen.

Erneuerbare Energie und nachwachsende Rohstoffe müssen als Chance gesehen werden. Sie sichern nicht nur unzählige Arbeitsplätze, sondern erhalten auch bäuerliche Einkommen in ganz Österreich. Letztlich trägt die Landwirtschaft damit auch erheblich zum Klimaschutz bei.

Erneuerbare Energie als Einkommensquelle forcieren 

Nur eine aktive Bewirtschaftung der Kulturlandschaften gewährleistet nachhaltige Artenvielfalt und Biodiversität. Ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen ist darüber hinaus Teil des bäuerlichen Selbstverständnisses. Das Denken in Generationen ist in der Landwirtschaft verankert, schließlich ist es die Basis für eine generationsübergreifende Bewirtschaftung. 

Bildung und Beratung sind zentrale Erfolgsfaktoren, wenn es darum geht unsere Land- und Forstwirtschaft zukunftsfit zu machen. Bedarfsgerechte Serviceleistungen sind dabei unumgänglich und dienen als Rüstzeug für die steigenden Anforderungen an Bäuerinnen und Bauern.

Digitalisierung und moderne Technologien führen zu tiefgreifenden Veränderungen in unserer Gesellschaft, auch in der Landwirtschaft. Der technologische Wandel ist vor allem mit zahlreichen Chancen verbunden, wie etwa Arbeitserleichterung, Produktivitätssteigerung, Kostensenkung oder Informationsverarbeitung. Diese Chancen gilt es auch zu nutzen!

Digitalisierung nutzbar machen

Entwicklung einer GAP im Sinne unserer Bauern

Eine Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) muss im Sinne der Landwirtschaft erfolgen. Es benötigt finanzielle Sicherheit für unsere Bauernschaft, damit der erfolgreiche Weg weiterverfolgt werden kann.

Das sind wir Bäuerinnen und Bauern in Niederösterreich. Und damit unsere Betriebe und Höfe auch in Zukunft bestehen können, brauchen wir einen Bauernbund, der für uns eintritt. Mit einer starken Stimme. Denn: Nur ein starker Bund ist ein guter Bund.

JOHANNES 
SCHMUCKENSCHLAGER

EINER VON
UNSEREM SCHLAG.

Die Vielfalt unserer Land- und Forstwirtschaft ist von unglaublichem Wert. Wesentlich ist für mich, dass sich diese Vielfalt und Breite auch bei den Funktionärinnen und Funktionären widerspiegelt. 

Für die Spitze der Landes-Landwirtschaftskammer kandidiere ich daher mit Andrea Wagner, langjährige Spitzenfunktionärin der Bäuerinnen und Landwirtin im Waldviertel, sowie mit Lorenz Mayr, Landwirt aus Korneuburg und Obmann des Vereins Bodenleben. Gemeinsam sind wir breit aufgestellt und vertreten die bäuerlichen Interessen unabhängig von Bewirtschaftungsweise, Region und Größe. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Menschen – die Bäuerinnen und Bauern.

EIN STARKES TEAM

Dein persönliches Sharebild

Gestalte dein persönliches Sharebild und unterstütze damit den NÖ Bauernbund.

Unsere neue Kampagne

Hier kannst du dir unsere neue Kampagne ansehen.